Semester-Sklavin - Poppy Wet

Inhalt:

Cassy Hugh studiert Sexualwissenschaften in London. Ihrem theoretischen Wissen möchte sie für ihre bevorstehende Hausarbeit „Sexuelle Befreiung und freiwillige Unterwerfung“ noch die notwendige Praxis zufügen.In einem abgelegenen Privat-Club lernt sie an nur einem Wochenende, was es heißt, die Sklavin eines Mannes zu sein, dessen Gesicht durch eine Maske vor ihr verborgen ist. Völlig unerwartet stellt sie jedoch fest, dass die Behandlung durch Master Damian und seine vier Assistenten viel mehr ist, als nur Züchtigung und Unterwerfung.Wird Cassy das bizarre Wochenende unbeschadet überstehen?
(Quelle: Kurzbeschreibung bei Amazon.de)

 
Meine Meinnung:
 
Die Geschichte ist ausschließlich aus der Sicht der Studentin Cassy geschrieben. In einigen Dingen ist sie etwas zu naiv geraten, was gerade im ersten Kapitel stark zum tragen kommt. Doch sie ist auch sehr neugierig und dickköpfig. Das hat mir sehr gut gefallen und sorg auch für guten Humorfaktor ohne gleich ins Alberne abzurutschen.
Die Erotik lässt durchaus ein prickeln zu, welches auch dadurch kommt, das man alles nur aus der Sicht der Hauptprotagonistin kommt und man teilweise auch daher überrascht wird. 
Einige der Spielarten gehören sicher nicht zu meine Lieblingen, aber angenehm zu lesen war es auf jeden Fall. 
In der Geschichte hat die Autorin noch 2 kleine erotische Geschichten versteckt. Einmal als Buch, welches Cassy liest und eines als Traum von Cassy. Bei sind auch wirklich gelungen. Und s´die Idee einer Geschichte in einer Geschichte finde ich ansprechend.

Ein kleines Rätsel hat die Autorin ebenfalls eingebaut: Die Identität von Master Damian. Leider hab ich gleich geahnt wer sich dahinter versteckt. Auch fand ich ihn stellenweise zu zahm für seinen Ruf. 

Ich habe aber auch etwas zu meckern. Zum einen der "Künstlername" der Autorin. Poppy Wet hört sich eher nach einem Möchtegern Porno-Starlet an. Das geht besser und das Cover wirk auch nicht wirklich ansprechen. Vielleicht kann da noch nachbessern. 

Insgesamt hat mich die Geschichte ganz gut unterhalten, wenn auch mit leichten Abstrichen.  ich bin mal gespannt, was als nächsten von der Autorin kommt.
Quelle: http://schnuffelchensbuecher.blogspot.de/2012/10/poppy-wet-semester-sklavin.html