Skylark - Der eiserne Wald  - Meagan Spooner

Originaltitel: Skylark Book 1

Verlag: Heyne fliegt (Randomhouse)

Format: Broschur, eBook

Umfang: 446 Seiten

Erschienen: 23. Juni 2014


Inhalt: 

Eine unglaubliche Welt, in der jeder Sonnenaufgang dein letzter sein könnte

Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit. (Quelle: Amazon.de

 

Meine Meinung:

Larks Welt gleicht einer Diktatur - nein nicht gleicht, sie ist es. Nach einem gigantischen Krieg bei dem in der die Magie ihrer Welt sich gegen die Menschen gestellt hat. Die Magie wird in Larks Stadt Resource genannt. Das Institut verwaltet diese nur noch sehr begrenzt vorkommende Magie. Eingegrenzt von einer gigantischen Kuppel, "beschützt" vom Institut leben die Menschen in einer vorbestimmten Welt. Das Institut bestimmt, wer - wann - was wird. In jedem Kind dieser Stadt wohnt eine kleine Menge dieser Resource und es wir von ihnen "geerntet" wenn sie ihrer zukünftigen Position in der Gemeinschaft zugeteilt werden.


Doch an Larks Erntefest entdeckt sie das dunkle Geheimnis des Instituts und das sie anderes ist. Sogar anders, als das Institut denkt. Und so flieht sie in die wilde Welt hinter der Kuppel, in eine Welt wild, schön, frei und gefährlich. Doch sie bleibt nicht lang allein. 2 Begleiter befinden sie bald mehr oder freiwillig, mit auf Larks Suche nach den eisernen Wald, in dem sie andere wie sich vermutet.


Doch nicht nur den Weg ist gefährlich.


Larks Heimatstadt und ihr dortiges Leben kam mir recht gekannt vor. Es ist ein Mischmasch aus verschiedenen anderen Geschichten. Zum Glück dauerte diese Episode nur den ersten kurzen Teil. Den ich fand ihn weder aufregend, noch spannend oder auch nur sonderlich interessant. Ich hab mich damit getröstet, das eine Einleitungsphase zu jedem Buch gehört und es danach in der Regel besser wird.


In Teil 2 beschreibt Larks Reise und ihr Erwachsenwerden. War sie in der Stadt etwas rebellisch, so hat sie dort immer in der Sicherheit der Gemeinschaft gelebt und sich darauf verlassen. Nun ist sie auf sich selbst gestellt und muss lernen zu vertrauen, auf sich, auf Nix, auf Oren und ihren Instinkten. Die ganze Welt außerhalb der Kuppel ist so frei und ursprünglich. Eine Natur die sich fast ohne den Einfluss der Menschen, sich das wiederholen kann, was ihr genommen wurde. Durch die wilde Magie, gibt es Flecken, die wilder sind als andere oder auch ein Abbild der verloren Vergangenheit. Dies macht die Reise zum Teil spannend aber auch wunderschön. Bei jedem Umblättern habe ich mich gefragt was sich die Autorin auf den nächsten Seite wieder für eine Überraschung ausgedacht hat. Obwohl dies den größten Teil des Buches ausmachte, so fand ich das diese Reise viel zu schnell verging. Zum Glück ist es der Auftakt einer Reihe, also hoffe ich noch auf viele weitere Überraschungen.


In Teil 3 glaubt sich Lark am Ende ihrer Reise. Doch dort muss sie erkennen, das sie zwar angekommen ist, wo sie hin wollte, doch das auch dies nur eine Station ihrer Reise ist. Dort angekommen findet sie Freunde und lernt zu kämpfen, für die die sie mag. Das sie selbst mehr ist, als andere in ihr sehen und das sie viel mehr ist als sie in sich sieht. Das ganze passiert in einer traumhaften, wie alptraumhaften Welt. Dieser Wald verbirgt soviel Geheimnisse wie er zeigt. Und er zwingt Lark ihre Geheimnisse zu offenbaren, selbst die sie selbst noch nicht kennt.


Fazit: Dieser Trilogie-Auftakt hat es in sich. Voller Magie, voller Spannung, voller Fantasie und mit tollen Charakteren, hat sie sich in mein Herz geschlichen. Ich kann den 2. Teil kaum erwarten. Auch der für mich holprige Anfang, kann das nicht schmälern.