Schwanentanz - Jean Francis

Inhalt: 
Die Sídhe nannten sich das Feine Volk aus den Hügeln. In vergangenen Zeiten sprach man nur im Flüsterton über sie. Im Mondschein kamen sie in die Dörfer und raubten den Frauen die Ehegatten aus den Betten und die Söhne aus den Wiegen. Als Liebessklaven mussten Menschenmänner die unersättliche Lust der Sídhefrauen stillen. Aber dann verschwand das Feine Volk. Ging zurück nach Avalon. So heißt es in den Legenden. Heute weiß niemand mehr, dass eine von ihnen zurückblieb.

Brandon Cnocach, der ranghöchste Krieger der Sídhefürstin Cara, hat längst vergessen, wie viele Fluchtversuche hinter ihm liegen. Caras Bann dominiert seinen Körper sowie seinen Geist, trotz seines Freiheitsdrangs ist er ihr hörig. Erst Suzanna, eine Balletttänzerin aus London, deren Hingabe der junge Krieger fordert, verleiht ihm neuen Mut. Doch Mut allein ist im Kampf gegen eine Sídhefürstin sehr, sehr wenig …  (Quelle: 
www.bookshouse.de)

Meine Meinung:
Ein Hoch auf die irische Mythologie. Bisher kannten wir nur die kleinen süßen Feen, doch hier kommt ein ganz anderes Kaliber. Und das letzte was man über Cara sagen ist lieb und süß. Dieses Frau ist fies und hat definitiv eine Schraube, aber ohne Kontakt zu ihren anderen "unsterblichen" Familienmitglieder ist ein Hang zum Größenwahn (sie hält sich für eine Göttin) und Wahnsinn vielleicht vorprogrammiert :-)

Na ja, ich fürchte ganz so lustig ist die Geschichte nicht. Das Verhalten der Möchtegern-Göttin über ihre "Jungs" ist eher als Furchtbar mit Tendenz zum Grausamen zu bezeichnen. Eine Frau für die ich definitive keine Sympathien entwickeln kann und will, ganz im Gegenteil zu Suzanna. Sie ist  eine Frau, die erst ihre Stärke erkennen muss, um dann mit ihrem  Leben für ihre Liebe zu kämpfen.

Sicher die Geschichte ist nicht die Neuerfindung des erotischen Fantasy, aber durch die doch wirklich schöne Geschichte mit einigen überraschenden Elementen fühlte ich mich gut unterhalten.  Genau das habe ich von diesem Buch verlangt. Die erotischen Passagen zwischen Brandon und Suzanna sind wirklich schön, doch was Cara veranstaltet kann mich nicht wirklich reizen/ansprechen. Wobei ich da immer von Geschmackssache ausgehe. 

Die Geschichte schafft trotz erotischer Unterbrechungen eine gewisse Spannung auf zu bauen und durch die Kürze von 186 Seiten bleibt sie auch erhalten. Auch sind es nur erotische Unterbrechungen und kein wildes DurchdieBettengehüpfe, im Vordergrund steht doch eine romantische Liebesgeschichte, was in diesem Genre leider immer noch nicht grundsätzlich so ist.
Quelle: http://schnuffelchensbuecher.blogspot.de/2012/09/jean-francis-schwanentanz.html