Der Duft der Orangen - Megan Hart, Ivonne Senn Collide - Megan Hart

Originaltitel:         Collide

Verlag:                    Mira Taschenbuch

Format:                  Taschenbuch, eBook

Umfang:                 364 Seiten

Erschienen:         Mai 2013

Leseprobe:           *hier*  
kaufen:                  *klick*



Inhalt:     

Wahrheit oder Traum? Emm kann es nicht mehr unterscheiden. Mehrmals am Tag verfällt sie in Trance und tritt eine erotische Zeitreise an - direkt in die Siebzigerjahre. Auf wilden Partys taucht sie ein in das Flower-Power-Gefühl, erlebt Lust und freie Liebe mit dem göttlichen, aufregenden Johnny. Dann trifft sie Johnny auch im wahren Leben. Er ist ihr neuer Nachbar, ein Künstler mit erotischer Vergangenheit. Ein Zufall? Oder steckt mehr hinter Emms erotischen Träumen, als sie ahnt?  (Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:

Ich liebe die Bücher von Megan Hart und habe auch fast alle gelesen (mir fehlen nur 3 und die warten schon auf dem SuB). Die meisten sind wie auch dieses bei Mira erschienen. Allerdings bisher in deren Erotik-Reihe  ( ihr wisst schon die Taschenbücher mit dem Schutzumschlag und der Venusmuschel). Dieses hier allerdings nicht - was mich irritierte und sogar etwas verärgerte, weil es ja nun nicht zu den anderen passt. Allerdings wurde mir beim Lesen schnell bewusst warum. 

 

Die Geschichte dieses Romans ist nicht so düster wie die meisten anderen Bücher der Autorin, auch ist der erotische Anteil kleiner.  Es ist  im Grunde um eine süße Liebesgeschichte, die mich etwas an die Story von "Die Frau des  Zeitreisenden" erinnert (Wobei ich mich hier an eine Bemerkung in Buch und Besprechungen anderer beziehe, da ich dieses Buch selbst noch nicht gelesen habe.) . Eine Lovestory losgelöst von Zeit und Raum.  Die Idee finde ich toll. 

 

Emm (Emmaline Maria Moser) lebt seit einem Sturz als Kind mit Blackouts. Während dieser Blackouts reist sie in Gedanken an andere Orte. Da sie sich immer durch den Duft nach Orangen ankündigen, hasst sie diesen Geruch. Inzwischen ist sie 32 Jahre und da sie seit über einem Jahr keinen Blackout mehr hatte, darf sie endlich wieder Autofahren und sie zieht daher in ihr erstes eigenes Heim. Im Coffeeshop um die Ecke begegnet ihr ein Künstler aus der Nachbarschaft, den immer dieser  Duft  nach Orangen  anhaftet und damit wieder neue Episoden bei Emm auslöst. Nur unterscheiden sich diese inzwischen deutlich von denen der Vergangenheit.

 

Johnny hat in seinem Leben schon viele Jobs gehabt und während der 70er ein sehr bewegtes Leben geführt.  Bis ihn eine geheimnisvolle Frau in seinen Bann geschlagen hat.  Als sie plötzlich aus seinem Leben verschwand, hat er seinen komplett auf den Kopf gestellt. Inzwischen lebt er als erfolgreicher Künstler und Galerist in der selben Straße wie Emm. Doch als sie sich begegnen, versucht er alles um sie von sich fern zu halten.

 

Emms Blackouts führen nicht nur zu sehr erotischen sondern auch sehr humorvollen Szenen. Auch ihre Familie und ihre Freundin sorgen für weitere heitere Szenen, die das Buch wie auch die erotischen Szenen sehr beleben. Dadurch kann man auch sehr gut darüber hinweg sehen,  dass es nur leidlich spannend ist. Die Geschichte plätschert er geruhsam voran. Was mich aber in keiner Weise gestört hat, den so konnte man sie ganz ins Ruhe auf Emm, Johnny und ihr Geschichten konzentrieren.

 

 

Ich freue mich über diesen anderen, leichteren Erzählstil der Autorin und freue mich darauf in Zukunft mehr davon zu lesen.

 

Der Roman verdient 4 von 5 Punkten.

 

Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem Mira Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Quelle: http://schnuffelchensbuecher.blogspot.de/2013/08/megan-hart-der-duft-von-orangen.html