Tolles Setting, interessanter Hintergrund, aber ziemlich vorhersehbar.

Atlantia: Roman - Ally Condie, Stefanie Schäfer

Originaltitel: Atlantia
Verlag:          Fischer Jugendbuch (FJB)
Format:         Hardcover mit Schutzumschlag, EBook, Audiobook
Umfang:        416 Seiten
Erschienen: 01. Februar 2015

Inhalt: 

Zwillinge.
Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt.
Doch das Schicksal trennte sie.
Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen.
In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.
(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung:

Ich war nach der Trilogie um Cassia & Ky ziemlich gespannt, was dann kommt. Jetzt hat die Autorin nachgelegt. Als FJB dann endlich in der Vorschau uns Atlantia präsentierte, habe ich mich gleich verliebt und musste das Buch haben. Im Moment stehe ich total auf alles was mit dem Meer zu tun hat :)

Schon zu Beginn: Einige der Kritikpunkte, welche ich in Band 2 & 3 von Cassia & Ky hatte, konnte ich hier kaum noch finden. Dafür habe ich allerdings andere gefunden.

Diesmal spielt sich der Hauptteil der Geschichte in einer Unterseestadt namens "Atlantia" statt. Nachdem die Welt oben so vergiftet war, das man dort kaum noch leben konnte, bauten die Überlebenden Städte unter Wasser. Dann zogen einige Menschen dort hinunter. Außerdem mussten aus jeder Familie die oben blieb, einer mit hinunter. 

Rio und ihre Schwester Bay stehen nun vor der Entscheidung, ob sie an die Oberfläche gehen wollen oder ihr Leben in Atlantia führen weiter wollen. Rio träumte immer von der Welt da oben, in der sie hoffentlich endlich sie selbst sein kann. Ihre Zwillingsschwester Bay wiederum liebt das Leben in Atlantia. Doch plötzlich entscheidet sie sich zum Gehen und lässt Rio mit einer Unmenge von Fragen zurück. 

Sie beginnt ihr Leben und ihre "Bestimmung" zu hinterfragen. Sie lebt ein Leben in den Fußspuren ihrer Schwester und sie begegnet einem jungen Mann, der ebenso nach Antworten sucht, da sein bester Freund nach oben gegangen ist. Dabei müssen sie sich der Vergangenheit und ihren Geheimnissen stellen. Sie müssen hinter die "Kulissen" sehen und kommen gefährlichen Gefahren auf die Spur.

Diese Geschichte enthält viele Geheimnisse. Einige davon Vorhersehbar, andere dafür überraschend. Die Hauptperson RIo kam vielen Teilnehmern der Leserunde bei Lovelybooks zu distanziert rüber und sie konnten sich nicht mit ihr anfreunden, doch ich empfand sie als wirklich passend. Sie war ihr Leben lang auf der Hut und konnte niemanden trauen. Daher bliebt sie sehr in sich gekehrt und kühl. Ich fand, das hat die Autorin sehr gut rüber gebracht. 

Aber am besten gelungen fand ich ihre Tante. Eine Sirene, die lange Zeit keinen Kontakt zur Familie hatte und die sich nicht in die Augen schauen lässt. Nie weiß man, auf welcher Seite sie nun wirklich stand.

Das Setting der Story ist toll, ebenso wie die meisten Charaktere. aber die Geschichte selbst enthält viel Vorhersehbares, das auch nicht gänzlich durch den Rest ausgeglichen werden kann. Die Spannung kann einfach nicht durchgehend gehalten werden. Trotzdem hat mich das Buch ganz gut unterhalten. Durch die Cassia & Ky-Reihe kannte ich bereits einige der Schwächen der Autorin und war darauf vorbereitet. 

Fazit: Tolles Setting, interessanter Hintergrund, aber ziemlich vorhersehbar. Trotzdem ein nettes Lesevergnügen, wenn man nicht zuviel erwartet.

 +

 

P.S.: Dies ist eine abgeschlossene Geschichte und trotzdem ein Reihen-Auftakt. Also keine Angst, euch erwartet kein fieser Cliffhanger.